WAMA Underwear

Interview mit dem Gründer von WAMA Underwear

Shakib Nassiri ist der Gründer des Fair Fashion Labels WAMA Underwear, welches nachhaltige, vegane Unterwäsche aus Hanf herstellt. Im Interview mit dem Fair Fashion Blog hat er sechs Fragen beantwortet.

Wieso hast du dich dazu entschieden, nachhaltige Unterwäsche herzustellen?

Alles fing damit an, dass ich eine Vorlesung von Professorin Anndrea Hermann, zum Thema industrielle Verarbeitung von Hanf, an der Oregon State University besuchte. Nachdem ich über die ganzen Vorteile von Hanf als Textil erfahren habe, fragte ich mich, welche Kleidungsstücke sich wohl am besten aus Hanf herstellen lassen würden. Nach reiflicher Überlegung kam ich auf Unterwäsche, da Hanf von Natur aus ein antibakterielles und atmungsaktives Material ist.

Wieso fiel deine Wahl ausgerechnet auf Hanf?

Ich rate jedem, mal eine Vorlesung zum Thema industrielle Verarbeitung von Hanf zu besuchen. Ich habe mich für Hanf aus mehreren Gründen entschieden. Zum einen weil immer wenn ich über Hanfunterwäsche spreche, fangen die Augen der Leute regelrecht an zu leuchten und sie sind super neugierig und möchten das Material selbst einmal sehen und anfassen. Hanf als Textil ist für die meisten neu, daher liebe ich es, dass wir den Leuten inzwischen vermehrt natürliche und biologische Optionen anbieten können. Und zweitens, die Modeindustrie ist die zweitgrößte Umweltverschmutzungsmaschinerie der Welt und ich möchte meinen Teil zum Erhalt der Erde beitragen. Ich reise viel um die Welt und sehe all diese natürliche, landschaftliche Schönheit, die die Welt zu bieten hat. Ich glaube mit mehr Bewusstsein für Hanf als Textil können wir der Umweltverschmutzung etwas entgegen setzen und die Natur retten.

Sollen, neben Unterwäsche, noch weitere Kleidungsstücke, wie Tshirts und Hosen, folgen?

Momentan bieten wie Boxershorts für Männer und Hipster für Frauen an. Wir planen weitere Modelle anzubieten wie Badehosen, Bikinis, Tangas etc. Wir möchten uns rein auf Unterwäsche fokussieren und Vorreiter im Bereich Hanf Unterwäsche sein.

Werden noch weitere Materialien, neben Hanf, für die Unterwäsche verwendet?

Eigentlich wollten wir unsere Unterwäsche zu 100% aus Hanf herstellen. Leider stellte sich das als Fehler heraus, denn Hanf ist Maschenware und damit ziemlich fein und filigran. Daher hatten wir eine Menge Probleme mit der Herstellung des Stoffes. Das ist auch der Hauptgrund, warum es so lange gedauert hat, bis wir WAMA gelauncht haben. Wir habe erst später festgestellt, dass uns das Geld ausgeht und wir viel Zeit verloren haben. Nachdem wir mit unseren Zustellern gesprochen haben, haben wir uns dazu entschieden Hanf mit Biobaumwolle zu mischen, um alles stabiler zu machen. Es ist mir sehr wichtig, dass der Großteil des Stoffes aus Hanf besteht, daher besteht die Unterwäsche zu über 50% aus Hanf und der Rest aus Baumwolle und ca. 3% Elasthan für den Tragecomfort.

Wie läuft der Herstellungsprozess genau ab?

Industriell verarbeiteter Hanf wird in verschiedenen Teilen Chinas angebaut. Nachdem er geschnitten und behandelt und zu Fasern vearbeitet wurde, wird er in die größte Hanffabrik der Welt gebracht, nach Shanxi. Dort werden die Hanffasern mit der Biobaumwolle gemischt und zu Garn verarbeitet. Dieses Garn wird an eine Fabrik verkauft und dort zu Textilien verarbeitet. Die Textilien werden dann an eine Färberei geschickt, um sie zu färben. Anschließend kommen die Stoffe in eine Nähfabrik, wo sie zu unserer wunderschönen Unterwäsche verarbeitet werden.

Kannst du beschreiben, warum Hanf ein nachhaltigeres Material ist als z.B. Baumwolle?

Die Modeindustrie ist immernoch die zweitgrößte Umweltverschmutzungsmaschinerie der Welt. Und auch wenn Baumwolle ein natürliches Produkt ist, hilft es nicht gerade gegen die Verschmutzung. Baumwolle braucht wahnsinnig viel Wasser um zu wachsen und ist eine der Pflanzen, die am meisten chemisch behandelt werden. Polyester ist ein weiteres, häufig verwendetes Material, dass synthetisch hergestellt wird. Aus Plastik, was sehr schädlich für die Umwelt ist. Wir glauben, dass man mit Hanf der Umweltverschmutzung etwas entgegen setzen und die Natur retten kann.

Interview mit dem Gründer von WAMA Underwear

Bildquellen: © WAMA Underwear

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply