Interview Kora Mikino Unterwäsche Vegan

Interview mit der Gründerin von Kora Mikino

Julia Rittereiser ist die Gründerin des Fair Fashion Labels Kora Mikino, welches nachhaltige Unterwäsche für die Periode herstellt. Im Interview mit dem Fair Fashion Blog hat sie sechs Fragen beantwortet.

Was genau ist Periodenunterwäsche und wie funktioniert sie?

Menstruationsunterwäsche wird genauso getragen wie eine ganz normal Unterhose und ersetzt Binden oder Tampons. Die Panties sind sehr weich und haben einen super hohen Tragekomfort. Generell ist es so, dass eine Panty bis zu 30 ml Flüssigkeit aufnehmen kann. Das ist so viel wie 3 mittlere Tampons. Zum Vergleich; während der gesamten Periode (ca. 4-7 Tage) verliert frau ca. 100 ml Blut. Das heißt für die meisten ist unsere Panty als alleinige Lösung komplett ausreichend. Im Schrittbereich sind zwei unsichtbare Lagen eingearbeitet; eine Lage nimmt das Periodenblut auf und die Lage darunter ist wasserundurchlässig und verhindert, dass das Blut durchsickert. Danach wird die Panty gewaschen und ist immer wieder verwendbar – ein super nachhaltiges Produkt also.

Wieso Fair Fashion statt herkömmliche Mode?

Für mich ist Fair Fashion die einzige Option! Mit Kora Mikino wollte ich den riesigen Müllbergen, die durch herkömmliche Hygieneprodukte entstehen, etwas entgegensetzen. Konventionelle Hygieneprodukte verursachen bereits jährlich ca. 2,9 Milliarden Kilogramm Müll. In Zeiten des Klimawandels und der Ressourcenknappheit bedarf es neuen und innovativen Lösungen. Ich möchte dass wir mit Kora Mikino Teil der Lösung sind und mit gutem Beispiel vorangehen.

Wie bist du auf den Namen “Kora Mikino” gekommen? Steht er für etwas bestimmtes?

Kora Mikino bedeutet “Freundin” auf Esperanto. Genau das soll die Panty für alle Menstruierenden sein, eine Freundin.

Kora Mikino ist komplett vegan. Ist Tierschutz ein wichtiges Thema für dich?

Absolut! Fairness als allgemeinen Standard zu betrachten, ist mir sehr wichtig. Das gilt für Tier, Mensch und Umwelt. Daher produzieren wir fair, vegan und nachhaltig. Niemand soll durch unser Produkt zu schaden kommen. Dazu arbeiten wir nur mit Produzenten oder Lieferanten zusammen, die diesen Standard teilen, alles andere ist nicht akzeptabel für uns. “Humanistisch entlang der Wertschöpfungskette” ist unser Credo, da machen wir keine Abstriche. Wir streben eine klimaneutrale und Zero Waste Menstruation an, die Panties sollen getragen werden, bis sie von den Hüften fallen.

Welche Materialien werden für die Periodenunterwäsche verwendet?

Das Material der Panty, Micro Modal, wird aus Buchenbäumen gewonnen. Die Buchen stammen aus nachhaltiger und zertifizierter Waldwirtschaft aus Mitteleuropa. So sparen wir im Vergleich zu Baumwolle CO2 z.B. durch kurze Transportwege. Weiterhin ist der Wasserverbrauch geringer, da keine künstliche Bewässerung stattfindet. Das Micro Modal ist mit dem EU Ecolabel ausgezeichnet und wird von der Firma Lenzing aus Österreich bezogen. Die Produktion der Faser wird dort Energie- und Ressourcenschonend durchgeführt und die Herstellung erfolgt in einem geschlossenen Kreislauf, das heißt, es werden keine Abfallstoffe, die bei der Produktion entstehen, ins Abwasser geleitet.

Und wo werden die kora mikinos hergestellt?

Wir produzieren in Partnerschaft mit einer Textilmanufaktur auf der Schwäbischen Alb. Je nach Menge, Modell und spezifischen Anforderungen wird unsere Menstruationsunterwäsche entweder komplett direkt vor Ort in Albstadt oder auch an Standorten im europäischen Ausland gefertigt. Im Vergleich zu den sonst üblichen Lieferketten ist unsere Produktion sehr regional aufgestellt. Unsere Textilmanufaktur bringt fast 100 Jahre Erfahrung im Bereich Wäsche mit und die Mitarbeiter sind absolute Experten für Unterwäsche.

Bildquellen: © Kora Mikino

Behind the Scenes

Jolene ist die Bloggerin hinter dem Fair Fashion Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.