CircleStances Interview Mode Tierschutz Vegan

Interview mit der Gründerin von CircleStances

Kirsten Hedwig Rondot ist eine der Gründerinnen des nachhaltigen Fair Fashion Labels CircleStances, welches 2018 von vier Studenten, mit dem tiefen Wunsch, Mode mit Gewissen in das Bewusstsein der Menschen zu bringen, gegründet wurde. Im Interview mit dem Fair Fashion Blog hat sie sechs Fragen beantwortet.

Wieso habt ihr euch dazu entschieden Fair Fashion, statt herkömmliche Mode, herzustellen?

Um den Klimawandel zu stoppen, muss auch die Modebranche grüner werden. Dafür braucht es junge, frische Unternehmen mit guten Ideen und einer echten Mission, die Welt zu verändern. Wir möchten eine grüne Alternative für alle werden, die auf der Suche nach außergewöhnlichen Styles sind. Und so den Anteil von fairer Mode im Markt erhöhen, Lebensräume von Tieren schützen und einen echten Unterschied machen. Für uns ist die Frage eher, wieso sollte man sich für herkömmliche Mode entscheiden, statt Fair Fashion zu machen? Wir finden, faire Produktionsbedingungen für Mensch und Natur sollten längst selbstverständlich sein.

Wie seid ihr auf den Namen “CircleStances” gekommen? Steht er für etwas bestimmtes?

Uns war es wichtig, dass unser Name nicht einfach nur cool klingt, sondern auch eine Bedeutung hat und die Einstellung hinter unserer Kleidung widerspiegelt. Und dann war da auf einmal ein Geistesblitz: CircleStances – ein Wortspiel aus den englischen Wörtern “Circle” und “Circumstances”. Circle steht für Erde, Circle of Life. Circumstances steht für die Umstände, die Art und Weise wie wir leben und mit unserer Welt umgehen. Wir möchten auf die vorhandenen Probleme aufmerksam machen, aber auch einen Ansatz liefern, es besser zu machen. Klimawandel, Fridays for Future, dass in unserer Welt einiges schief läuft und etwas getan werden muss ist klar. Unsere Motive runden das Bild deshalb ab, denn durch ihr Auseinander- oder Zusammenfliegen sollen sie genau das zeigen. Dass vieles auf der Kippe steht und die Erde sich bereits verändert. Aber vor allem, dass es nie zu spät ist, einen Schritt in die richtige Richtung zu machen und etwas zu bewirken. In welche Richtung man unsere Shirts liest, bleibt also jedem selbst überlassen. Wir möchten jedenfalls mit kleinen Dingen einen Unterschied machen und dafür sorgen, dass unsere Tiere ihre Dreiecke “zurückbekommen”.

Eure Kleidung ist komplett vegan und ihr setzt euch für den Schutz von bedrohten Tierarten ein. Ist Tierschutz eine Herzensangelegenheit für euch?

Auf jeden Fall! Mit CircleStances möchten wir dafür sorgen, dass unsere Welt so bunt und vielfältig bleibt, wie sie ist. Jedes Tier ist für unser Ökosystem extrem wichtig und hat unseren Schutz und Respekt verdient. Wir möchten nicht nur mit unfairen Bedingungen in der Fashion Branche aufräumen. Mit jeder Kollektion setzen wir uns für ein Projekt ein, das die Lebensräume von Tieren schützt und so unsere Welt im Gleichgewicht hält.

Kannst du ein wenig über eure neue Crowdfunding-Kampagne, “Scottish Highlands“, erzählen?

Unsere Scottish Highland Kollektion ist für uns eine ganz besondere. Mit ihr möchten wir den Lebensraum der Tiere in den Highlands schützen – schaffen können wir das aber nur mit Unterstützung der nachhaltigen Community! Die letzten Monate waren für uns als Fair Fashion Startup kein Spaziergang. Viele lokale Läden, mit denen wir zusammenarbeiten, sind durch die Pandemie selbst in einer schwierigen Situation und können nicht wie sonst Sweater für den Herbst vorbestellen. Hinter unserer Scottish Highlands Kollektion stand deshalb lange ein dickes Fragezeichen. Wir haben hin und her überlegt und dann entschieden: Mit der Community können wir es schaffen, unsere neue Kollektion Wirklichkeit werden zu lassen und die Tiere in den Highlands zu schützen. Deshalb können unsere Sweater auf Startnext schon jetzt vorbestellt werden. Wir freuen uns riesig über jeden, der uns dabei hilft, den Traum von unserer Scottish Highlands Kollektion wahr werden zu lassen!

Welche Materialien werden für eure Kleidungsstücke verwendet?

Unsere Produkte sind GOTS zertifiziert und aus 100% Bio-Baumwolle aus dem sonnigen Izmir. Warum Bio-Baumwolle? Weil sie nur ein Viertel des Wassers benötigt, das für konventionelle Baumwolle gebraucht wird. Und keine Pestizide oder Chemikalien benutzt werden, die der Natur schaden. Um die Pflanzen zu düngen weiden nach der Ernte Tiere auf den Feldern und versorgen so die Erde mit den nötigen Nährstoffen. Durch die Verwendung von Bio-Baumwolle können wir außerdem die Lebens- und Arbeitsbedingungen für viele Menschen verbessern. Unser Partner Bülent unterstüzt über 100 Farmer in der Bergama Region, nördlich von Izmir dabei, ihre Felder auf biologischen Anbau umzustellen.

Und wo wird die CircleStances Kleidung hergestellt?

Alle unsere Styles werden unter fairen Bedingungen bei unseren Freunden Mehmet und Koray im türkischen Izmir produziert. Damit die Liebe zu unseren Produkten auch auf den zweiten Blick hält, zeigen wir jeden einzelnen Schritt der Produktion auf einer interaktiven Map – vom Baumwollsamen bis in den Kleiderschrank. In jedes unserer Kleidungsstücke ist ein QR-Code eingenäht, der die Story dahinter erzählt. Denn wir finden: Transparenz ist der Schlüssel zu einer Fashion Branche, die fair mit Natur & Mensch umgeht.

Bildquelle: © CircleStances

Behind the Scenes

Jolene ist die Bloggerin hinter dem Fair Fashion Blog.

(2) Kommentare

  1. Super geschriebener und informativer Artikel :-). In diesen Blog werde ich mich noch richtig einlesen

  2. sagt:

    Freut mich, dass dir das Interview gefällt. 🙂 Schaue dich hier gern genauer um.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.