Elboni Interview Mode Vegan

Interview mit dem Gründer von Elboni

Fabian Böttcher ist der Gründer des Fair Fashion Labels Elboni. Das Label steht für nachhaltige Mode, die sich durch einen respektvollen und fairen Umgang mit den Menschen, der Umwelt und den Tieren sowie einzigartigen kunstfotografischen Designs auszeichnet. Im Interview mit dem Fair Fashion Blog hat er sieben Fragen beantwortet.

Wieso hast du dich dazu entschieden Fair Fashion statt herkömmlicher Mode herzustellen?

Bereits während meiner Schulzeit habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie man nachhaltiger und umweltschonender Leben kann. Dabei wurde mir bewusst, dass durch die Produktion von herkömmlicher Mode und den Fast-Fashion Praktiken der großen Modeketten immense Umweltschäden entstehen und ausbeuterische Zustände die Regel sind. Aus diesen Gründen entschloss ich mich mit 16 Jahren dazu, ein Jahr lang keine neuen Kleidungsstücke zu kaufen und begann im Anschluss darauf vermehrt Fair Fashion oder Second Hand Produkte zu kaufen. Zur damaligen Zeiten gab es nur wenige Fair Fashion Labels, ein Zustand, der sich zum Glück langsam zu ändern scheint. Mit meinem Label Elboni möchte ich auch einen kleinen Part zur Fair Fashion Bewegung beitragen, da ich davon überzeugt bin, dass Mode sozial gerecht sein muss und möglichst schadstoffarm produziert werden sollte.

Wie bist du auf den Namen “Elboni” gekommen? Steht er für etwas bestimmtes?

In meinem Freundeskreis ist es typisch viele Spitznamen zu haben und so hat “Elboni” auch etwas mit meiner Namensbedeutung zu tun. Ich denke die meisten Menschen haben sich schon einmal die Frage gestellt, welche Herkunft der eigene Name haben könnte und haben diesen dann auch bereits nachgeschlagen. Bei mir ist es so, dass mein NameFabian auf die beiden lateinischen Wörter „fabis“(was „edel“ bedeutet) und auf „faba“(was „die Bohne“ bedeutet) zurückgeht. Aus „Edler Bohne“ wurde dann, ähnlich wie bei Flüsterpost, irgendwann „Elboni“, ein Spitzname, den ich heute noch cool finde und deswegen auch mein Label danach benannt habe.

Wer erstellt die kunstfotografischen Designs?

Alle Motive, die man in der Elboni Kollektion findet, entstammen kunstfotografischen Werken von meinem Dad. Die Aufnahmen sind dabei weltweit entstanden und dokumentieren seine Reisen an die verschiedensten Orte dieser Welt. Seine Schwarz-Weiß-Fotografien zeichnen sich beispielsweise durch das Spiel von Licht und Schatten aus, andere Werke bilden malerische Landschaften und imposante architektonische Gebilde ab. Darüber hinaus ist eine zentrale Technik, die sich in seinen verschiedenen fotografischen Werken wiederfinden lässt, die der symbiotischen Verschmelzung mehrerer Bilder zu einer Gesamtkomposition. Diese Kunstwerke dienen mir als Inspirationsquelle und so verwende ich Teile oder das gesamte Kunstwerk, um unsere einzigartigen Motive zu entwerfen.

Welche Materialien werden für die Kleidungsstücke verwendet?

Wir verwenden ausschließlich nachhaltige Materialien und dabei spielt Bio-Baumwolle eine zentrale Rolle. Das hat die Vorteile, dass Wasser eingespart und auf Pestizide grundsätzlich verzichtet wird. All unsere T-Shirts bestehen aus 100%-GOTS zertifizierter Bio-Baumwolle und unsere Hoodies setzten sich aus 85% Bio-Baumwolle und 15% recyceltem Polyester zusammen. Neben den Textilien ist es uns auch wichtig, dass im gesamten Produktionsprozess auf Nachhaltigkeit geachtet wird, sodass für den Druck unserer Motive umweltfreundliche Öko-Tex Farben verwendet werden und hier nur Strom aus 100% erneuerbaren Energien verwendet wird.

Und wo wird die Kleidung hergestellt?

Die Gewinnung der nachhaltigen Materialien geschieht überwiegend in Indien und die Weiterverarbeitung und Kleidungsproduktion ist in Bangladesch angesiedelt. Da die Produkte alle GOTS-zertifiziert sind, wird entlang der gesamten Lieferkette gewährleistet, dass Menschenrechts-, Sozial- und Sicherheitsstandards eingehalten und die Arbeitenden gut bezahlt werden. Hierfür arbeitet unser Lieferant eng mit der FairWear Foundation zusammen und hat ein festes Team in Bangladesch installiert, welches die Einhaltung der höchsten Produktionsstandards überprüft. Im Anschluss werden die Kleidungsstücke in Köln durch Handarbeit individuell veredelt, sodass nur bei Eingang einer Bestellung unsere Elboni Artikel hergestellt werden und somit Überproduktion vermieden werden kann.

Die Elboni Kleidung ist komplett vegan. Ist Tierschutz ein wichtiges Thema für dich?

Ja, das ist es durchaus. Deswegen leb ich bereits seit meinem fünften Lebensjahr vegetarisch und habe mich in den letzten fünf Jahren vegan ernährt. Da ich in meinem Alltag auf tierleidfreien Konsum achte, war für mich von Anfang an klar, dass auch meine Modeartikel vegan sein müssen. Darüber hinaus spenden wir pro verkauftem Produkt 1€ an die Alpakafarm Hirtenaue und somit auch an unser Patenalpaka Sam, welches dort ein schönes und artgerechtes Leben führen darf. Zusätzlich unterstützt Sam in Form von tiergestützter Therapie Menschen mit seelischen und körperlichen Leiden. Neben dem Schutz der Tiere liegt mir auch der Einsatz für Menschenrechte besonders am Herzen und so haben wir vom Internationalen Tag der Menschenrechte an bis zum Jahresende zusätzlich 2€, pro verkauftem Produkt, an Amnesty International gespendet.

Soll es zukünftig noch weitere Kleidungsstücke wie Hosen, Kleider und Jacken geben?

Aktuell soll es erstmal bei dem bestehenden Sortiment bleiben, wobei im Frühling noch Zipper und im Sommer Tank-Tops dazukommen werden. In weiterer Zukunft kann ich mir jedoch sehr gut vorstellen, dass wir unser Sortiment weiter vergrößern werden.

Bildquellen: © Elboni

Behind the Scenes

Jolene ist die Bloggerin hinter dem Fair Fashion Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.